· 

Rezept: Honig als Gesichtsreiniger wirkt Wunder

(Foto: Zero Waste Plant Power)

GESICHTSREINIGung mit honig

Ich nutze zur Gesichtsreinigung einfach puren Bio-Honig. Dadurch spare ich Geld, produziere keinen Müll, meine Kosmetik ist nicht in schädlichem Plastik verpackt und meine Haut dankt es mir mit einem strahlenden Teint.

 

Einige der Vorteile von Honig:

  • antibakteriell - reinigt deshalb porentief auch bei unreiner Haut
  • entzündungshemmend - super bei empfindlicher, sensibler und gereizter Haut, sowie Allergien
  • feuchtigkeitsspendend - perfekt für trockene Haut
  • enthält Aminosäuren
  • Vitamine
  • Mineralien

 

Honig macht Deine Haut samtweich, verkleinert die Poren und glättet Unebenheiten.

 


Und so funktioniert es:

  • Hände und Gesicht nass machen
  • Ein wenig Honig auf die Finger geben
  • Im Gesicht sanft einreiben
  • Entweder gleich danach mit warmem Wasser abwaschen oder ein wenig einwirken lassen für eine gesteigerte Wirkung.
  • Fertig!

 

MANUKA HONIG

 

Wenn Ihr ein wenig mehr Geld investieren könnt, benutzt neuseeländischen Manuka Honig - das absolute Heilungselixier und Wundermittel.

 

Für die besondere Heilwirkung des Honigs ist die Südseemyrte verantwortlich und diese findet man nur in Neuseeland.

 

Die antiseptische, wundheilende und oxidative Wirkung des Manuka Honigs sind wissenschaftlich bewiesen worden. Das Besondere am Manuka Honig ist der wesentlich höhere Anteil vom Inhaltsstoff Methygloxal (MGO), im Vergleich zu anderen Honigsorten. MGO ist ein Zuckerabbaustoff und der MGO Wert wird beim Manuka Honig immer mit angegeben und bestimmt damit auch den Preis.

 

 

Manuka Honig wird von den Eingeborenen Neuseelands, den Maori, zur Heilung verwendet. Bei jeglichen Hauterkrankungen, sowie Kratzern, Schürfwunden, Verbrennungen, Ekzemen, Neurodermitis, Insektenstichen, Wundheilung usw. wirkt Manuka wahre Wunder. Außerdem bietet Manuka Honig Linderung bei Akne und verringert vorhandene Hautalterung und beugt Ihnen vor.

 

 

Anwendungsgebiete neben der Hautpflege:

  • Virenerkrankungen
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • Bakterien, Pilze, Infektionen
  • Gerstenkörner
  • Karies

 

Generell gilt: unbedingt zu Bio-Honig greifen.

 

Vollständiger Haftungsausschluss für dieses Rezept.

 

Viel Spaß beim Strahlen!

 

 

 

Und immer daran denken:

 

Nicht jeder muss alles machen, aber alle können etwas machen.

 

Und nicht missionieren, sondern inspirieren!

  

 

 

Alles Liebe, 

 

Eure